Real Estate Agents – How to Deal With Them

A real estate agent is a ’salesman‘, who has to help you buy/ sell a house and who earns a commission for the same. One thing you have to understand is that it is the commission and only the commission that the agent is interested in. So, learn how to deal with them:

i.    Never tell your agent that you are in a hurry to buy/sell the house.

ii.   Spend time choosing your agent.

iii.  You can and you should choose at least 5- 6 real estate agents.

iv.   You don’t have to pay them anything till they help you clinch a deal. So, don’t pay out any advances/up front money.

v.   Don’t sign any contracts with your real estate agents.

vi.   Speak to your friends or relatives and ask them to refer you to their preferred real estate agent.

vii.  Never believe anything your agent tells you. You have to check it yourself.

Let me give you an example. Recently, I was looking at a resale property at Malad East, Mumbai, and I discovered the plaster on the walls were peeling. I pointed it out to the agent and asked him, if there is water leakage in the walls of the building?

The real estate agent laughed it off saying, „It is only a two year building and I can assure you there is no such problem here…“

In a few minutes, me, my husband and the agent got into the lift to leave, while I noticed another lady in the lift with us. Here is how our conversation went:

Me: Hi.

Lady : Hi.

Me: Do you live here?

Lady: I used to. Not anymore though.

Me: Sold your house?

Lady: Yes. Thankfully!

Me: Why? What happened?

Lady: The building leaks so badly. It is a nightmare!

Me: Nodded the head sympathetically at the lady and glared at the agent.

The Agent gave a sheepish grin!

So, having an agent only helps you to locate the house easily. But, checking upon the house rests only on you. You can never – ever – blame your agent if something goes wrong!

Do you have any disastrous stories like this to share with the readers?

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Archana Sarat

Horse Riding – Why Walk Is the Most Important Gait for Your Horse’s Performance

How your horse carries himself (his frame) while he is being ridden affects his physical and mental state. For him to be able to perform at his best requires that he is supple, balanced and has strong back muscles to comfortably carry the saddle and rider without stress or strain. Your horse needs to work in the correct posture or „frame“ to be able to perform at his best.

A good riding frame begins with a good walk. A good walk:

  • is the most difficult gait to achieve
  • is the easiest to destroy
  • has even, active, rhythmical steps with impulsion
  • can only be achieved with supple muscles, a swinging back and flexible joints.

If your horse is stressed or has tense muscles, he cannot achieve a good walk.

To create a good walk, you must encourage your horse to push forward energetically from his hindquarters so that his hind legs step well underneath him. It is important that you release any tension in your own body. Soften from your neck to your seat bones as well as all your joints (shoulders, elbows, wrists, hips, knees, ankles & toes). Keep your core engaged. Your horse will mirror what he feels from you. Maintain a supple, following contact on long reins.

If your horse will not go forward into the contact, hollows his back, takes short „sewing machine“ steps or rushes into trot, work him on a 20 metre circle. This way you can encourage him to bend more around your inside leg. Feel and follow the natural swing of your horse’s barrel. Keep your legs gently contacting the barrel and give a stronger push with your inside leg as you feel his barrel swing outward. Ensure your outside leg is soft so that it follows and does not block the movement. The bend helps your horse relax and lower his neck which helps lift his back to level. At the same time, your seat asks your horse to step forward.

Be careful not to tense up the hips or arms as you increase your push. Your hips move in a figure eight pattern following your horse’s natural movement – dropping side to side with the movement of the barrel and moving forward with the steps of the hind legs. Your arms maintain soft, supple contact allowing your horse to stretch. If your horse’s walk is choppy or he wants to rush into trot, add a half halt by taking back your outside shoulder (without pulling back on the rein) as your horse’s outside shoulder comes forward. Be careful not to move your elbow back behind the mid-line of your body as this creates a pull on the reins which will cause too much pressure in your horse’s mouth. Repeat the half halt as necessary but only on that one beat.

As your horse develops a good, relaxed walk with impulsion, swing and suppleness on the circle in one direction then work on the other direction. You may find your horse finds it easier going one way than the other. This is normal because horse’s are left or right sided the same as we are left or right handed. If you or your horse get frustrated or tense going one way, go back to the direction where the work was easier until you get relaxed again. Once you have developed a good walk with some consistency on the circles then you can start to do some work on the straight line coming back to the circle to re-establish relaxation whenever necessary.

At first you work with your horse in a long and low frame. As his strength builds, you can gradually ask him to come onto the bit by taking shorter contact as you increase his impulsion. When he has developed consistency in the walk, you can begin to ask him for transitions to trot but only moving up to the trot when he stays level with a lifted back.

Whether you are a pleasure or competitive rider, if you want your horse to remain sound, perform to the best of his ability and enjoy his job, he needs to develop physical strength, suppleness and balanced movement. His emotional state of mind is just as important. Only if he feels relaxed and confident in your partnership with the proper frame of body and of mind can he truly be your willing partner.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Anne Gage

5 Keys To Effective Real Estate Agent Marketing

Most homeowners and potential home buyers, benefit, when they are represented by a quality, professional, real estate agent! While there are many aspects, and components, of becoming a quality agent, one of the most meaningful factors, is related to marketing. This goes, well – beyond, the obvious, simplistic factors, but, rather, refers to a combination of how, one markets himself, his system, how organized and prepared for contingencies, etc, one’s follow – up, and finally, if he can consistently, close the deal. With that in mind, this article will attempt to review, consider, and discuss, 5 keys to effective real estate marketing.

1. Marketing self: Why should anyone be attracted to you, when there are so many other possibilities? What personal strengths, assets, abilities, etc, do you possess, which might attract others, to you? How will you articulate your message, and clearly demonstrate, you should be seriously considered? Do you know your strengths, and weaknesses, and will you effectively use, your strengths, while productively, addressing areas of weakness? What is your elevator speech, and is it compelling? Will you use all available modalities, and media, to get your message, through, and across?

2. Marketing system, for particular property: Will you proceed, with a, one – size – fits – all, approach, or will you listen effectively, observe objectively, and articulate the best possible, marketing plan, for a particular property? How will your system, be unique, meaningful, and relevant, and stand – out, from the rest of the pack?

3. Track marketing efforts: Effective marketing does not mean, randomly, throwing good – money, after – bad! Rather, effective agents track each, and every marketing effort, to see, which ones, are most effective, and whether the focus should be emphasized, somewhat differently!

4. Follow – up: Quality techniques necessitate consistent, follow – up, in order to optimize the possibilities, and achieve the optimal results! How long will it take for a particular agent, to respond to, and answer, any inquiry? When a potential buyer views a particular property, will you be proactive, and discover, if there might be any interest, or if there’s anything, possible, to improve the results, etc?

5. Close the deal: Even the greatest performance, in terms of these first, four steps, will have less than the most desirable results, until/ unless, an agent proceeds forward, and tries to close the deal. This begins with effectively listening, using some, trial – closes, and then, asking the potential buyer, if they’re prepared to take action, in an inspirational way.

There are many real estate agents, but far fewer, which will consistently offer, the most effective representation. Will you proceed, to develop your skills, to be the best, you might possibly be?

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Richard Brody

First Time Homebuyers and Down Payment Assistance Programs

May 27, 2010 Down Payment Assistance Programs (DPA’s) for First Time Home Buyers By: Michael A. Foote, CMB

There is money available for first time homebuyers today. In a much needed addition to financing products available today, down payment assistance programs are available once again. Down Payment Assistance Programs are generally a local, state or federal grant or bond program designed to assist certain persons with certain income levels in certain areas, with money that can be used for down payment and closing costs on many purchase loans.

These tax free grants or loans are generally forgivable provided the buyer stays in the home for a designated amount of time. And these dollars can dramatically change the amount of money required for closing when these first time homebuyers buy a home. For example, a typically FHA borrower may have to come up with over 4-7% total of the sales price whereas a borrower with a WISH down payment assistance program may only need to bring in 2-3% total. That’s a huge amount of money on a several hundred thousand dollar transaction. If you amortize out that difference the savings are literally tens of thousands of dollars since most closing costs are financed in the new mortgage.

So what does the process with „DPA“ look like when compared to the regular loan process. Quite frankly, it’s seem less to the user insofar that the lender will generally have to deal with the additional hoops during the process. For the borrower/buyer they probably wouldn’t know the difference. The only real difference is a potential for a slightly longer loan processing time. So is DPA a good idea? Well, lately it has been a challenge for Realtors to get clients using FHA let alone FHA WITH Down Payment Assistance so an argument could be made that using DPA on an Offer to Purchase could be a determining factor for the seller’s side when these choose the offer to open escrow with. The only cure for this pitfall will need to be more product on the market for properties up to the $400,000 range as DPA generally have no purpose and no qualifying borrowers as the sales price rises and/or in areas of high per capita income. Undoubtedly, DPA has a place in today’s financing landscape and those of in the industry are happy to have it, it is one more additional tool to increase homeownership for low to mid income families. And this product will help sell the forecasted shadow inventory rumored to be lurking around the corner.

Only time will tell if that come to fruition or not. These programs are not free from abuse, there have been in the past scams related to DPA and officials, lenders, and large institutions have really scaled back what is allowable as DPA. Also economics play into the availability of these from all the time. There are many DPA’s completely drained of funds.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Michael Foote

Buying a Home? Don’t Make These Costly Mistakes

If you’re thinking about buying a home, this might be the best time to do so. The housing market is still going strong and millennials are a big factor.

Total mortgage application volume surged 25.5 percent on a seasonally adjusted basis for the week ending Oct. 2 compared to the previous week, according to the Mortgage Bankers Association. Applications to refinance and to purchase homes are now at the highest level in five years.

Millennials represent the largest share of homebuyers, according to an analysis by the National Association of Realtors. Nearly one-third of all homebuyers, and 68 percent of first-time buyers, were 34 or younger last year. And those numbers are expected to grow.

Buying a home or know someone who is? Here are three common, and potentially costly, mistakes to avoid.

Mistake #1: Overestimating what you can afford.

Real estate brokers say first-time buyers often focus on the down payment and monthly mortgage amount when calculating how much they can afford and forget to factor in closing and other costs when buying a home.

„They get to the closing and they’re shocked by the amount of money they have to pay,“ said Vicki Fillet, certified financial planner and president at Blueprint Financial Planning in Hoboken, New Jersey.

When buying a home it’s important to remember too that monthly payments include not just the mortgage, but interest, taxes and insurance-something that buyers can often forget when figuring out their budgets.

It’s a good idea to get pre-approved for a mortgage loan so you know how much a bank is willing to lend you before you make an offer on a home. But keep in mind that the amount you’re pre-approved to borrow from a mortgage lender may be more than you can actually afford once you factor in taxes, insurance and other costs like condo or homeowners‘ association fees and maintenance.

As a general guideline, your total monthly payment (including mortgage principal, interest, real estate taxes and homeowners insurance) shouldn’t exceed 28 percent of your gross, or pretax, income.

While some sellers are still asking for 20 percent down payments, it’s possible to pay much less. Mortgage giants Fannie Mae and Freddie Mac announced guidelines late last year for loans with down payments as low as 3 percent under a new program largely aimed at first-time homebuyers. Just remember that the lower your down payment, the bigger your mortgage loan (and the more you’ll pay in interest).

Mistake #2: Letting your emotions get the best of you.

Don’t get so attached that you buy with your heart and not your head. „It’s difficult not to get emotionally attached when buying a home. Homeownership is an investment in your future,“ said Chris Polychron, president of the National Association of Realtors. But be careful. Get too emotionally attached and it can set you up to spend more than you can afford.

Cathy Moyano of Coccia Realty in Kearny, New Jersey, recommends prioritizing what you want in your home. Make a list of the most important qualities, whether you want a certain school district, updated bathrooms, a backyard, etc. Then figure out what you aren’t willing to give up. You won’t find the perfect home that meets your entire list so narrowing it down to what matters most can help you through your search process.

A real estate agent can help facilitate the searching and buying process. Using apps and sites like Zillow, Trulia, Street Easy and Redfin can also help speed up your search.

Mistake #3: Not planning ahead.

Once you’ve narrowed the search and you are ready to make on offer, check with your agent about the demand. Is the home getting multiple offers? Has it sat on the market a long time? Will it require a lot of upgrades?

Make sure you get a thorough inspection. Fillet said buyers often don’t get an inspector with expertise to check the pipes, the plumbing, or air conditioning. You want someone who knows what they are doing, not just an inspector from the real estate broker, she said.

Remember the resale opportunities. Consider the school district, Fillet said, because even if you don’t have children or plan on having any, the next buyer might.

Don’t overly improve the property either or „over customize to your personal taste,“ Moyano said. „Let’s say you’ve painted your dining room purple, before you sell it, paint it back to a neutral color. This sounds like a little thing, but it does leave an impact when you’re showing homes.“

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Gregory Winfield

Ein Käuferleitfaden für den Hauskauf: 5 Schlüssel

Wäre es nicht schön, wenn qualifizierte, potenzielle Hauskäufer eine klare Anleitung hätten, ähnlich einem Kochbuch, damit sie regelmäßig effektiv und effizient vorgehen und so ihr Bestes geben könnten mögliche Entscheidungen. Da ihr Haus für die meisten Menschen ihr einziger, größter finanzieller Vermögenswert sowie eine Quelle des Stolzes und des Trostes ist, betrachten viele den Kauf eines Eigenheims leider als eine äußerst stressige Zeit. Vor diesem Hintergrund wird dieser Artikel versuchen, 5 Schlüssel zu einem besseren und erfolgreicheren Kauferlebnis für Eigenheime kurz zu untersuchen und zu berücksichtigen.

1. Kennen Sie den Markt / Wettbewerb usw.: Einer der wichtigen Gründe, die ich empfehle, dass Käufer einen qualifizierten, professionellen Immobilienmakler als Makler ihres Käufers beauftragen, ist die Beratung und Unterstützung, die diese Person bieten kann. Wenn ein Käufer mit einer realistischen Wahrnehmung und einem realistischen Verständnis des lokalen Marktes beginnt, hat er eine bessere Vorstellung davon, was verfügbar ist und wie seine Bedürfnisse und Finanzen in dieses Szenario passen! Ist es ein Verkäufer- oder Käufermarkt oder ein neutraler? Wenn Sie dies wissen, hilft Ihnen dies zu verstehen, die beste Verhandlungsstrategie usw.

2. Sei realistisch: Wenn man bereit, willens und in der Lage ist, die Möglichkeiten und den Markt realistisch zu betrachten, beginnt man mit einem realistischen Konzept und einer Vorstellung davon, was man sich leisten, brauchen und priorisieren könnte! Dies reduziert den Stresspegel, da es weniger unerfüllte Erwartungen gibt, und herumlaufen, unter Berücksichtigung von Häusern, die möglicherweise unerschwinglich sind usw. Wenn sich ein Käufer auf seine Bedürfnisse und Prioritäten konzentriert und nach realistischen Möglichkeiten sucht, wird der Prozess konsequent vereinfacht , etc!

3. Angebot strukturieren – Wie kann man differenzieren? Sie haben den Prozess durchlaufen und wahrscheinlich viele Häuser gesehen, die Sie nicht interessieren! Endlich glauben Sie, das richtige Haus für sich gefunden zu haben. Was ist der beste Weg, um es zu sichern, wenn es so ist? Auf einem Käufermarkt ist dies oft weniger herausfordernd als auf einem Verkäufermarkt! Wenn Sie also zum letzteren Typ gehören, ist es eine gute Idee, darüber nachzudenken, wie Sie Ihr Angebot am besten so strukturieren, dass es Sie von anderen Käufern unterscheidet und es für den Verkäufer attraktiver macht, zu verkaufen ihr Zuhause, zu dir. Haben Sie sich die Zeit genommen und sich so strukturiert, dass Sie eine überdurchschnittlich hohe Anzahlung haben und für Ihre Hypothek vorab genehmigt (nicht nur qualifiziert) sind.

4. Verhandlungspunkte versus Deal-Breaker: Kluge Käufer erkennen den Unterschied zwischen effektiven Verhandlungen und dem, was einen Deal ausmacht – Breaker! Man muss wissen, was Ihre Wünsche sind, gegenüber wesentlichen Zielen und Prioritäten! Nutzen Sie die Dienste eines angesehenen, professionellen Hausinspektors und wissen Sie, welche Gegenstände wichtiger sind.

5. Angebote verhandeln – Prioritäten und Vorgehensweisen: Wenn Sie mit einer professionell gestalteten Wettbewerbsmarktanalyse beginnen (CMA), Sie werden den Unterschied zwischen dem Listenpreis und einem möglicherweise realistischen Angebot besser erkennen. Jeder möchte sein Geschäft zum bestmöglichen Preis abschließen, aber was das sein und darstellen könnte, hängt oft vom lokalen Immobilienmarkt ab.

Die Einstellung des richtigen Agenten für Sie und Ihre Bedürfnisse, der Ihre Bedürfnisse, Ziele und Prioritäten versteht und Sie als Käuferagent richtig leitet, ist der erste Schritt, den ein Käufer unternehmen sollte! Dann sollten Sie sich die Person anhören, die Sie eingestellt haben, diese 5 Schlüssel berücksichtigen und entsprechend vorgehen!

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Richard Brody

Soll ich einen Immobilienmakler beauftragen?

Wenn Sie ein Haus kaufen, müssen Sie die Frage stellen und beantworten: "Soll ich einen Immobilienmakler beauftragen?" Es gibt nur einen Grund, keinen einzustellen – um die Provision zu sparen. Es gibt mehrere Gründe, warum Sie sich für die Beauftragung eines Maklers entscheiden könnten:

1. Der Makler hat über den Multiple Listing Service Zugang zu Tausenden von verfügbaren Häusern.

2. Der Agent hat Erfahrung in der Suche, Überprüfung und Bewertung von Wohnungen.

3. Der Agent verfügt über eine Ausbildung und Erfahrung in der Vertragsgestaltung.

4. Der Agent hält sich ständig über Gesetzesänderungen auf dem Laufenden, die Ihre Transaktion erheblich beeinflussen können.

5. Der Makler als Ihr „Käuferagent“ kostet Sie nichts, da er/sie bei Abschluss des Verkaufserlöses eine Provision erhält.

6. Ein guter Immobilienmakler macht das Vollzeit und ist sehr gut darin und sehr professionell.

Sie denken vielleicht: "Wo finde ich so einen Makler? Ich würde ihn einstellen." Nun, sie sollten alle so sein, aber wir wissen, dass sie es nicht sind. Dies scheint zu betonen, wie wichtig es ist, Ihren Makler tatsächlich zu interviewen, bevor Sie ihn blindlings einstellen, nicht wahr?

Die menschliche Natur neigt dazu anzunehmen oder zu denken, dass wir alles selbst machen können, einschließlich des Kaufs unseres Traumhauses oder unserer Anlageimmobilie. Bitte seien Sie vorsichtig, denn diese Art des Denkens könnte Sie ein kleines Vermögen und viel Stress kosten. Als Anwalt habe ich fast 20 Jahre lang viel Geld mit Käufern verdient, die meine Dienste erst im Nachhinein in Anspruch genommen haben. Wie ich gerne sagte: "Sie können mir jetzt ein paar hundert Dollar für Beratung zahlen oder später Zehntausende, je nachdem, was Sie bevorzugen." Warum einen Agenten zum Kaufen verwenden? Weil es weise ist.

Kommen wir nun zu den Grundregeln für die Beauftragung eines Immobilienmaklers. Zum Zwecke der vollständigen Offenlegung bin ich ein Immobilienanwalt im Ruhestand und jetzt ein Immobilienmakler. Die Regeln sind nicht schwierig, aber nicht allgemein bekannt oder nicht weit verbreitet.

1. Identifizieren Sie einen Agenten, der zuallererst kompetent ist.

2. Filtern Sie durch diejenigen, die mit einer anderen Qualifikation kompetent sind – Ehrlichkeit.

3. Stellen Sie den Agenten ein, weil der Agent Ihre Kriterien erfüllt, nicht nur, weil der Agent bei einem großen Franchise arbeitet.

4. Wissen Sie, was Sie von Ihrem Agenten erwarten können, und wissen Sie, was er/sie von Ihnen erwartet.

Kommen wir nun zu einer ausführlicheren Erläuterung dieser Kriterien, denn für Sie steht viel auf dem Spiel.

1. Identifizieren Sie einen Agenten, der zuallererst kompetent ist.

Bevor Sie sich überhaupt an Ihren Makler wenden, sehen Sie, was Sie über einen potenziellen Immobilienmakler erfahren können. Immobilienmakler sprechen gerne über "Interessenten" wie Sie. Sie können genauso gut über Immobilienmakler als potenzielle Immobilienmakler sprechen. Erstellen Sie eine Liste mit einem halben Dutzend Makler und filtern Sie dann durch diese Liste. Können Sie eine gute Empfehlung von einem vertrauenswürdigen Freund oder Geschäftspartner bekommen? Fügen Sie diesen Namen Ihrer Liste hinzu. Sehen Sie sich die Internet-Websites an, um zu sehen, wer was in dem Bereich macht, der Sie interessiert. Achten Sie darauf, nicht anzunehmen, dass ein „Top-Produzent“ die beste Arbeit für Sie leisten kann. Könnte sein. Vielleicht nicht. Wir suchen hier Kompetenz, nicht nur Volumen. Schauen Sie sich den Lebenslauf des Immobilienmaklers an und finden Sie heraus, was er all die Jahre getan hat, was dazu beitragen wird, eine außergewöhnliche Arbeit für Sie zu leisten. Ehrlich gesagt, jemand, der seit 25 Jahren Hausfrau ist und dann eine Immobilienlizenz bekommt, erfüllt diesen Kompetenzstandard wahrscheinlich nicht. Diese Person könnte beim Kauf oder Verkauf einer einzelnen Familie großartige Arbeit für Sie leisten, aber Sie können immer noch mit einigen sehr ernsten und teuren Kämpfen enden, weil ein Nachtrag nicht genau ausgearbeitet wurde. Wir kommen nie um die Herausforderung herum, die alle Immobilienmakler haben: Wenn ein Immobilienmakler einen Vertrag entwirft, werden sie an den Standard eines Anwalts gebunden.

Sehen Sie sich die Geschichte des zukünftigen Maklers an. Hat er Erfahrung in irgendetwas im Zusammenhang mit Immobilien, die als Makler hilfreich sein können? War er Bauunternehmer, Bauunternehmer, Klempner, Inspektor, Kreditsachbearbeiter, Titelsachbearbeiter, Treuhänder, Anwalt, Stadtplaner oder Immobilienverwalter? Wenn nicht, ist es kein Weltuntergang, wenn er viel Bildung und Erfahrung hat, die er ersetzen kann. Denken Sie daran, das Ziel ist es, einen Makler zu finden, der viel mehr über Immobilien und Vertragsgestaltung weiß als Sie und der Sie dabei vor Ärger bewahren kann. Sie möchten jemanden, von dem Sie glauben, dass er kompetent ist und eine großartige Arbeit für Sie leisten kann.

2. Filtern Sie durch diejenigen, die mit einer anderen Qualifikation kompetent sind – Ehrlichkeit.

Einige mögen denken, dass ich scherze, wenn ich sage, finden Sie einen ehrlichen Immobilienmakler. Ich bin nicht. Ehrlichkeit ist in diesem Zusammenhang nicht das einfache Kindheitskonzept, keine Lüge zu erzählen. Heute hat unsere Kultur die Grenze subtiler Falschdarstellungen weit in das unehrliche Gebiet hinein erweitert, aber es wird heute nach den meisten Maßstäben nicht als unehrlich angesehen. Wortspiele. Es gibt viele davon, und was nicht gesagt wird, ist oft genauso falsch wie das, was gesagt wird. Seien Sie also auf der Hut. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Unterscheidungsvermögen haben, um Ehrlichkeit oder deren Fehlen zu erkennen. Übrigens gibt es ein paar sehr unehrliche Agenten da draußen. Verwenden Sie sie nicht. („Mensch, er schien wirklich ein netter Kerl zu sein, als wir uns das erste Mal trafen.“ Das habe ich dutzende Male gehört.)

3. Stellen Sie den Agenten ein, weil der Agent Ihre Kriterien erfüllt, nicht nur, weil der Agent bei einem großen Franchise arbeitet.

Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, stellen Sie die Person ein, nicht irgendein fiktives Franchise oder Gebäude oder eine Firmenatmosphäre. Es ist Ihr Immobilienmakler, der die Arbeit macht, und wenn er es nicht gut machen kann, wird es der Rest der Maklerfirma nicht für ihn tun. Wenn er wichtige Verantwortlichkeiten an eine nicht lizenzierte Person oder einen weniger erfahrenen Agenten delegiert, was hat die Franchise oder die Größe des Unternehmens für Sie bewirkt? Vielleicht das Gegenteil von persönlicher Aufmerksamkeit. Ob Sie einen herausragenden professionellen Service erhalten, hängt letztendlich von Ihrem Makler ab, nicht vom Rest des Gebäudes.

4. Wissen Sie, was Sie von Ihrem Agenten erwarten können, und wissen Sie, was er/sie von Ihnen erwartet.

Wenn Sie eine Liste mit einem halben Dutzend potenzieller Immobilienmakler erstellt haben (im Gegensatz zu nur einem Immobilienmakler), filtern Sie diese Liste mit weiteren Recherchen, von denen viele direkt im Internet durchgeführt werden können. Sie sollten die endgültigen Teilnehmer persönlich und in ihrem Büro während der Woche interviewen.

Wenn Sie sich für einen Immobilienmakler entschieden haben, sagen Sie ihm genau, was Sie von ihm erwarten, und fragen Sie ihn, ob er diese Dinge für Sie tun könnte. Dann fragen Sie Ihren Makler etwas, was am Anfang praktisch niemand seinen Makler fragt: "Was genau erwarten Sie von mir?"

FAZIT. Wenn Sie all diese Dinge sorgfältig tun, minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen mit Ihrem Makler, Sie erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Beziehung und einer erfolgreichen Immobilientransaktion, und das bedeutet mehr Geld in Ihrer Tasche und weniger Stress. Und wie Martha Steward sagen würde: "Das ist eine gute Sache."

Mit freundlichen Grüßen,

Chuck Marunde, J.D.

Immobilienanwalt im Ruhestand

Assoziierter Makler/R.E. Berater

RE/MAX Performance-Team

1007 E. Front Street

Tel.: 360-457-4587

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Chuck Marunde

Handelsimmobilienmakler – Zeitmanagement-Barrieren und wie man sie behebt

Die meisten Handelsvertreter kämpfen mit der Zeit oder vernachlässigen sie zu einem großen Teil in ihrem Job. Folglich erledigen sie jeden Tag nur wenige der wichtigen Dinge. Über einen längeren Zeitraum bedeutet dies weniger Chancen und weniger Provisionen.

Wenn ich das ins Verhältnis setzen müsste, würde ich sagen, dass ich von allen Vertriebsteams, mit denen ich zusammengearbeitet habe, gesehen habe, dass nur 10 % der Leute ihre Zeit und ihre Aufgaben jeden Tag wirklich kontrollieren. Dies ist ein bemerkenswertes Problem für Vertriebsteamleiter und dennoch eine großartige Gelegenheit für die Vertriebsmitarbeiter, die sich organisieren und darauf konzentrieren können, die richtigen Dinge in ihrer Karriere zu tun.

Für diejenigen Vertriebsmitarbeiter, die sich organisieren und konzentrieren, ist die Konversion von Neugeschäft und Listing-Möglichkeiten weitaus wichtiger. Hier sind einige der kritischen Komponenten eines Verkäufertags, die in Ihrem Terminkalender oder Zeitmanagementsystem optimiert werden müssen:

  1. Ihre aktuellen Kunden benötigen regelmäßige Updates zum Status von Angeboten und Anfragen.
  2. Vorhandene Einträge müssen umfassend in Ihre Interessentendatenbank vermarktet werden.
  3. Der aktuelle Marktanteil sollte durch Schilderzählungen und regelmäßige Werbeauswertungen überwacht werden.
  4. Die Prospektion sollte jeden Tag stattfinden, damit Sie neue Leute finden, mit denen Sie sprechen können, die ein Interesse an Immobilien haben könnten.
  5. Ausgehandelte Geschäfte sollten überwacht werden, damit Sie wissen, dass die Dinge für Ihren Kunden noch auf Kurs sind und sich bewegen.

Diese 5 Dinge können sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und müssen dennoch erledigt werden. Die Prospektion ist die wichtigste von allen, und diese einzelne Tatsache wird sich erheblich auf Ihr Unternehmen auswirken, wenn Sie den Prozess vernachlässigen.

Als Ausweg würde ich hier vorschlagen, dass jeder Verkäufer von gewerblichen Immobilien, der sein Geschäft verbessern möchte, einen strengen Zeitmanagementprozess anwendet. Kluge Entscheidungen in Bezug auf die Zeit zu treffen ist wirklich wichtig, und dann ist es entscheidend, die Entscheidungen zu treffen.

Hier sind einige Punkte zu beachten:

  • Es wird einige Wochen des Kampfes erfordern, dieses neue System des Zeitmanagements zu implementieren
  • Andere Menschen werden versuchen, Ihre Zeit mit Dingen zu belasten, die ihnen wichtig sind.
  • Es werden Ereignisse eintreten, die Sie nicht erwarten und die behandelt werden müssen.

Wenn Sie diese Barrieren durchbrechen können, werden Sie feststellen, dass erste Ergebnisse eintreten. Machen Sie hier keinen Fehler; Die Ergebnisse kommen nur zu den Menschen, die wirklich nach Plan und Fokus arbeiten. Glück kann von Zeit zu Zeit auftreten, aber Aktionen und Konzentration sind die einzigen Dinge, die Sie kontrollieren können. Es ist deine Entscheidung.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by John Highman

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close