FSBO – Was Sie über den Verkauf Ihres Eigenheims wissen sollten

Der Schlüssel zum Verkauf Ihres Hauses selbst ist die richtige Vorbereitung. Wenn Sie dies nicht tun, bleibt Ihr Haus möglicherweise länger auf dem Markt als erwartet, da Sie keine Angebote von qualifizierten Käufern anziehen und erhalten. Und hier werden viele Hausbesitzer frustriert und beginnen darüber nachzudenken, den Traum aufzugeben, ihre Häuser selbst zu verkaufen. Einige Verkäufer sind jedoch sehr erfolgreich darin, ihre eigenen Häuser zu verkaufen, und Sie können einer von ihnen sein.

Dieser Bericht wurde speziell erstellt, um Hausverkäufern wie Ihnen zu helfen, den Prozess zu verstehen, damit Sie Ihr Haus schnell und zu dem von Ihnen gewünschten Preis verkaufen können. Beachten Sie zur Vorbereitung die folgenden Tipps, bevor Sie entscheiden, ob dies der richtige Ansatz für Sie ist oder nicht.

  1. Preis dein Haus richtig. Das Einstellen des richtigen Angebotspreises ist entscheidend. Ein zu hoher Preis kann genauso schlecht sein wie ein zu niedriger Preis. Die Preise für Eigenheime werden durch Marktschwankungen bestimmt und nicht durch Ihre emotionale Bindung an Ihr Eigenheim oder den Wert Ihres Eigenheims. Um einen realistischen Preis zu ermitteln, vergleichen Sie den Preis, die Merkmale und den Zustand ähnlicher Häuser in Ihrer Nachbarschaft und an Orten, an denen ähnliche Häuser in den letzten Monaten verkauft wurden. Es ist auch wichtig, mit den Bedingungen jedes potenziellen Verkaufs vertraut zu sein. Begriffe sind auf dem aktuellen Markt oft genauso wichtig wie der Preis. Erstellen Sie ein sorgfältiges Budget Ihrer Verkaufskosten und erstellen Sie ein Nettoerlösblatt, um eine fundierte Schätzung dessen zu erhalten, was Sie mit dem Verkauf Ihres Eigenheims erwarten können. Potenzielle Käufer können eine ähnliche Analyse der Kaufkosten anfordern.
  2. Bereiten Sie Ihr Haus zum Verkauf vor. Der erste Eindruck ist entscheidend. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus eine positive Aussage macht, indem Sie alle Details sorgfältig prüfen und sie so objektiv wie möglich mit den Augen eines Käufers betrachten. Ignorieren Sie nicht die notwendigen Reparaturen und Reparaturen: Ihre potenziellen Käufer werden es sicherlich nicht tun! Ihre Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass sich Ihr Zuhause von der Konkurrenz abhebt.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie über alle erforderlichen rechtlichen Unterlagen verfügen. Es gibt viele wichtige rechtliche Verträge und Dokumente, die Sie beim Verkauf Ihres Hauses zusammenstellen, vervollständigen und verstehen müssen. Unten finden Sie eine teilweise Checkliste der Formulare, die Sie für potenzielle Käufer und für rechtliche Unterlagen benötigen.
    • Hypothekenzahlung
    • Kreditantrag
    • Einzahlungsbeleg
    • Fact Sheet zum Immobilienprofil
    • Kostenblatt des Käufers
    • Closing & Settlement
    • Persönliches Eigentum
    • Ausschlussliste
    • Immobilienumfrage
    • Verkäufererklärung / Plot-Repräsentationsplan
  4. Vermarkten Sie Ihr Zuhause effektiv. Über das Schild auf Ihrem Rasen hinaus müssen Sie effektive Wege finden, um bekannt zu machen, dass Ihr Haus zum Verkauf steht. Sie können lokale Käufer mit Anzeigen in einer Zeitung erreichen, aber Sie erreichen nur einen kleinen Teil des möglichen Marktes. Stellen Sie sicher, dass Sie Käufer einbeziehen, die möglicherweise bereits mit einem Makler zusammenarbeiten. Um sie zu finden, benachrichtigen Sie so viele Top-Agenten wie möglich in Ihrem Markt, falls die Kriterien ihrer Kunden mit denen Ihres Hauses übereinstimmen. Käufer außerhalb der Stadt sind ebenfalls ein wichtiges Ziel. Erstellen Sie daher eine Strategie, um sie auch zu erreichen. Seien Sie vor allem sehr kundenorientiert und erleichtern Sie vorqualifizierten Käufern die Besichtigung Ihres Hauses. Das bedeutet, dass Sie immer zur Verfügung stehen, um das Telefon zu beantworten, umgehend auf Nachrichten zu antworten und qualifizierten Interessenten so schnell wie möglich einen Rundgang durch Ihr Zuhause zu ermöglichen.
  5. Bleiben Sie objektiv, wenn Sie Ihr Zuhause zeigen. Achten Sie darauf, Ihre Gefühle aus dem Verkauf Ihres Hauses herauszuhalten. Der beste Weg, dies während einer Show zu tun, besteht darin, physisch im Hintergrund zu bleiben. Wenn ein potenzieller Käufer etwas Negatives über Ihr Haus sagt, ist es besser, diesen Standpunkt auszugleichen, indem Sie auf das Positive aufmerksam machen, anstatt defensiv zu werden.
  6. Interessenten vorqualifizieren. Verschwenden Sie keine Zeit damit, Käufer zu unterhalten, die es sich nicht leisten können, Ihr Haus zu kaufen. Untersuchen Sie ihre finanzielle Situation in Bezug auf Arbeitsplatzsicherheit, Gehalt, Schulden, Verbindlichkeiten und Bonität.
  7. Effektiv und sachkundig verhandeln. Es gibt sehr viele Details, die geklärt werden müssen, bevor ein Verkauf als endgültig angesehen wird: Preis, Bedingungen, Inspektionen, Besitzdatum sowie Bedenken und Einwände des Käufers, um nur einige zu nennen. Sie müssen den von Ihnen ausgearbeiteten Vertrag vollständig verstehen, damit Sie dem Käufer die Einzelheiten und Auswirkungen erläutern und alle erforderlichen Änderungen am Verkauf vornehmen können. Lassen Sie den von Ihnen verwendeten Vertrag von Ihrem Immobilienanwalt gründlich prüfen. Einige Immobilienmakler sind möglicherweise bereit, Ihnen dabei zu helfen. Arbeiten Sie währenddessen daran, das Interesse des Käufers an Ihrem Haus aufrechtzuerhalten, damit es während der Verhandlungen nicht nachlässt.
  8. Kennen Sie Ihren Käufer. Ihr Ziel während der Verhandlungen ist es, das Tempo zu kontrollieren und die Dauer festzulegen. Versuchen Sie herauszufinden, was potenzielle Käufer motiviert. Müssen sie sich schnell bewegen? Können sie es sich leisten, den geforderten Preis für Ihr Haus zu bezahlen? Die Beantwortung dieser Fragen verschafft Ihnen einen Vorteil bei den Verhandlungen: Sie wissen, was Sie tun müssen, um das zu bekommen, was Sie wollen.
  9. Ziehen Sie nicht aus, bevor Sie verkaufen. Studien zeigen, dass der Verkauf eines leer stehenden Hauses schwieriger ist als der Verkauf eines bewohnten. Ein leeres Haus sieht verlassen, vergessen und einfach unattraktiv aus. Und es könnte dich sogar Geld kosten. Wenn Sie vor dem Verkauf ausziehen, teilen Sie potenziellen Käufern mit, dass Sie ein neues Zuhause haben und motiviert sind, schnell zu verkaufen. Das kann dem Käufer natürlich einen Vorteil am Verhandlungstisch verschaffen.
  10. Verstehe, warum du verkaufst, aber behalte deine Gründe für dich. Genauso wichtig wie das Verständnis Ihres Käufers ist es, sich selbst zu verstehen. Ihre Gründe für den Verkauf können sich auf alles auswirken, von der Preisgestaltung Ihres Hauses bis hin zu der Zeit und dem Geld, die Sie in die Vorbereitung des Verkaufs investieren. Und wenn Sie Ihre Motivation kennen, können Sie Ihre Prioritäten bestimmen: das Geld, mit dem Sie weggehen, wie lange Ihre Immobilie auf dem Markt ist oder vielleicht beides. Unterschiedliche Ziele bestimmen unterschiedliche Strategien. Jemand, der es vorzieht, ohne einen Immobilienmakler zu verkaufen, um die Provision zu sparen, würde darauf hinweisen, dass Geld eine wichtige Überlegung ist (siehe "So bewerten Sie Ihren Nettogewinn" weiter unten). Was auch immer Ihre Gründe sein mögen, es ist sehr wichtig, sie für sich zu behalten, damit Sie sich während der Verhandlungen nicht benachteiligen. Wenn jemand fragt, warum Sie verkaufen, teilen Sie ihm einfach mit, dass sich Ihre Wohnbedürfnisse geändert haben.

So bewerten Sie Ihren Nettogewinn

Um herauszufinden, ob Sie durch den Verkauf Ihres Eigenheims die Nase vorn haben oder nicht, sollten Sie berücksichtigen, dass die meisten Käufer Immobilienmakler nutzen, da dies sie nichts kostet (der Verkäufer zahlt die Maklergebühr). Seien Sie vorsichtig: Käufer, Investoren und Spekulanten, die Immobilien zum Verkauf durch Eigentümer suchen, sind normalerweise auf der Suche nach einem Schnäppchen. Low-Ball-Angebote dieser Käufer bringen Ihnen auf lange Sicht in der Regel viel weniger ein. Bestimmen Sie selbst Folgendes:

  1. Sie müssen mit Ihrem Marketing, Ihren Verhandlungen, Bewertungen, Vorführungen und allen rechtlichen Angelegenheiten so gut wie möglich vorbereitet sein.
  2. Berechnen Sie, was es kostet, Ihr Haus effektiv zu vermarkten, und stellen Sie alle erforderlichen Materialien zusammen, vom "For Sale" -Zeichen bis zu den Verträgen.
  3. Welchen Preis bietet Ihnen ein Käufer als Verkauf durch den Eigentümer abzüglich der in Nummer 2 oben angegebenen Kosten an? Ist dieser Nettobetrag höher oder niedriger als der Preis, den ein erfahrener Agent für Sie abzüglich seiner Provision erzielen könnte?

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Neville Adomi